Die roha-Unternehmensphilosophie

 

Fortschrittlich? Natürlich! 

In puncto Langlebigkeit, Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit oder Fortschrittlichkeit: Die Natur erweist sich in diesen (wie in den meisten wichtigen) Fragen immer als die beste Lehrmeisterin. Eine Überzeugung, die von je her das Denken und Handeln bei roha bestimmt hat. Für das Bremer Familienunternehmen war es deshalb von Anfang an ganz natürlich, sich immer wieder für höchste Qualität zu entscheiden: bei der Auswahl der zumeist pflanzlichen Rohstoffe, in der Entwicklung und Produktion genauso wie bei Kontrolle und Vermarktung.

 

Das „Geschäftsmodell Natur”

Ganzheitlichkeit ist ein Pfeiler und zugleich eine Zielvorgabe der roha-Unternehmenskultur. So gewährleistet eine lückenlose Wertschöpfungskette unter einem Dach eine durchgängig qualitätskontrollierte Produktion auf kürzestem Wege. Zudem steht roha als Dachmarke für ein Netzwerk namhafter Hersteller phytopharmazeutischer Produkte. Nicht zuletzt bietet roha einer steigenden Zahl von Lohnkunden die Möglichkeit, Dienstleistungen und Know-how in modularem Umfang in Anspruch zu nehmen, um eigene Produkte herzustellen. Ein vielseitiges Portfolio, für das sich die familiär geprägte Unternehmenstradition als wichtiges Bindeglied erweist.

 

Alte Werte, neue Offenheit

Das unternehmerische und persönliche Engagement der Familie Berghöfer – mittlerweile in der dritten Generation – gibt der Unternehmensentwicklung etwas sehr kostbares: Zeit. Und damit den Freiraum, langfristige Planung und kurzfristige Entscheidungen auf einen erfolgreichen Nenner zu bringen. Mit dem aktuellen Generations- und Managementwechsel bleibt die bewährte Struktur als Familienbetrieb erhalten, die gewährleistet, dass auch in Zukunft neue Gestaltungsspielräume und weitere Märkte erschlossen werden können.

.

 

Die roha-Historie – eine Familien- und Erfolgsgeschichte

2014

Partner der Umwelt

10.09.2014

Aufgrund der letztjährigen Energiesparmaßnahmen vor allem im Bereich CO2-Reduzierung erhält roha die Auszeichnung als 41ster Klimaschutzbetrieb in Bremen.


2013

Ganz natürlich

21.10.2013

Die ersten Bienenvölker halten Einzug auf dem Firmengelände.

Bienen-Schaukasten auf dem Firmengelände

2013

Natürlich schön

01.01.2013

Die Marke Bakanasan erhält ein neues Design.

Die neuen Bakanasan Zink plus Kapseln

2012

Generationswechsel

01.01.2012

Johannes Berghöfer, ältester Enkel des Firmengründers, startet im Unternehmen und übernimmt die Geschäftsführung. roha übernimmt die Bremer Firma Medilog GmbH.


2011

Bienen, Basis- und Beinarbeit

01.01.2011

Im Jahr 2011 wird die Übernahme der Hamburger Firma ALLWEX Food Trading GmbH - führender Propolis-Importeur - vereinbart. roha sponsort den ONC, den One-Nation-Fußballcup für die Jugend aus aller Welt.


2010

Die dritte Generation

15.10.2010

Andreas Berghöfer, der jüngste Enkel des Firmengründers, beginnt seine Laufbahn im Unternehmen.


2007

Neue Perspektiven

15.10.2007

Der Kauf der Berliner Firma Börner GmbH stärkt die Position im Apothekenmarkt und ebnet den Weg in den Reformhaus-Markt.


2006

Sportliche Ziele

15.10.2006

roha wird Sponsor von Werder Bremen.


2003

Business in Bewegung

01.01.2003

Start der Zirkulin-Promotion-Tour durch ganz Deutschland.


1999

Neue Vertriebsstärke

15.10.1999

Die neu gegründete roha Apothekendienste GmbH betreut bundesweit Apotheken. Markteintritt der äußerst erfolgreichen Zirkulin Artischocke-Dragees.

Foto der erfolgreichen Zirkulin Artischocke-Dragees

1998

Weltweite Präsenz

15.10.1998

Internationale „Bekunis-Meetings” finden auf Mallorca und in Kuala Lumpur statt. Zu den seit Jahren regelmäßig belieferten Auslandsmärkten gehören Israel, Saudi Arabien und Mexiko, genauso wie die Türkei, Spanien und Kroatien.


1983

Zugewinn

15.10.1983

roha übernimmt die Zirkulin Naturheilmittel GmbH aus Herdecke, Produzenten der Zirkulin Knoblauch- und Baldrian-Perlen.

Foto der Packung Zirkulin Rote Baldrian Perlen

1977

Umfirmierung

15.10.1977

Nach dem Ausscheiden der Familie Bühner heisst das Unternehmen nun roha arzneimittel GmbH. Der Umsatz steigt auf über 20 Millionen DM.


1972

Mitbestimmung

15.10.1972

Im Unternehmen wird der Betriebsrat gegründet.


1971

Erfolg in aller Welt

15.10.1971

Der Umsatz beträgt 17,26 Millionen DM. Das Unternehmen produziert – mit 228 Mitarbeitern – 48 Produkte in 64 Packungsgrößen und vertreibt sie in 41 Länder weltweit.


1969

Ein großes Jahr

15.10.1969

Das Unternehmen wird 50.


1967

In aller Munde

15.10.1967

Die erhebliche Erweiterung des Sortiments zum einen und des Werbe-Etats zum anderen (15 % des Vorjahres-Umsatzes) trägt weiter Früchte: roha beliefert 6000 Apotheken und 7500 Drogerien in Deutschland.


1966

Generationswechsel

15.01.1966

Paul Berghöfer feiert seinen 70. Geburtstag. Sein Sohn Harald Berghöfer erhält Prokura.


1962

Wirtschaftswunder

15.10.1962

Mit Neuprodukten wie dem Instant-Tee „Bekunis Tee tassenfertig” und intensiviertem Marketing wächst der Erfolg. 18 Außendienstmitarbeiter betreuen Apotheken und Drogerien, im Fernsehen läuft Werbung für „Bekunis Tee tassenfertig”. Analog dazu der Ausbau der Produktion: Die neue Halle C mit Extraktions- und Zerstäubungsanlage („Sprühturm”) entsteht. Eine Investition von zwei Millionen DM.

Foto der ersten Packung Bekunis Tee tassenfertig

1961

Weltweit vertreten

10.02.1961

Zu den wichtigsten Auslandsmärkten zählen Belgien, Österreich und Griechenland sowie Kanada und Venezuela.


1959

Alles Gute

15.10.1959

1959 feiert das Unternehmen sein 40jähriges Bestehen – mit beständig wachsenden Zahlen: mittlerweile 124 Mitarbeiter und ein Umsatz von 3,4 Millionen DM.


1953

Neuer Name

15.10.1953

Umbenennung in Roha-Werk Walter Bühner & Co. Das Unternehmen zählt mittlerweile 75 Mitarbeiter.


1949

Neue Kontakte

10.03.1949

Entwicklung des ersten Produktkatalogs für den Export.


1948

Neustart

15.10.1948

Senna als Bestandteil von Bekunis-Tee ist wieder verfügbar, das Unternehmen kann wieder produzieren – und neue Produkte entwickeln, z.B. Roha-Getten oder Nubra-Nu-Gelee.

Foto der damaligen Packung Roha-Getten gegen Kopfschmerzen

1944

Zwangspause

15.10.1944

Kriegsbedingter Rohstoffmangel erzwingt das vorläufige Ende der Produktion.


1919

Gründertage

15.10.1919

Paul Berghöfer und Walter Bühner gründen die "Drogen-Chemikalien-Agentur und Kommission chem.-pharmaz.-kosmet. und techn. Spezialitäten". Erste Produkte: Hühneraugen-Alldahin, Bekunis-Tee, Roba-Magenstärkungssalz u. v. a.

Foto des Verkaufskartons mit Packungen des Hühneraugen-Alldahin

Johannes Berghöfer Geschäftsführer

Johannes Berghöfer, Geschäftsführer