roha wird zum „Bremer Tatort“

Seit Mitte September laufen die Dreharbeiten zum Bremer Tatort „Nachtsicht“. Dieses Mal wurden viele Szenen im Bremer Stadtteil Oberneuland gedreht – unter anderem auch auf dem Firmengelände von roha arzneimittel. Welche Schauspieler involviert waren und ob es sich um eine Schlüsselszene handelt, ist bis zur Ausstrahlung des Films im Frühling 2017 noch streng geheim. Fest steht: Es war ein ereignisreicher und abwechslungsreicher Tag.
 
Worum geht es in dem Bremer Tatort? Ein junger Mann wird nachts von einem Auto überfahren. Das ruft die beiden Ermittler Lürsen und Stedefreund auf den Plan, die einen Unfall ausschließen. Die Suche nach einem Motiv gestaltet sich allerdings schwierig. Dann gibt es einen zweiten, ähnlichen Fall. Hat womöglich ein Serientäter seine Finger im Spiel? Die Dreharbeiten für „Nachtsicht“ sollen am 10. November abgeschlossen werden.

  • 03.11.2016